Begraben der Kerb

Am letzten Tag der Trewwerer Kerb machen sich die Kerweborsch nach dem Frühstück auf zum Umlegen der Bäume.

 

Zuerst wird der Baum am Kalkstübchen gelegt und in 1 Meter-Stücke zersägt, diese werden an interessierte Personen zum Verfeuern weitergegeben.

Danach folgt der Baum am Erker und der Kerwevadderbaum.

 

Zwischendruch werden selbstverständlich kurze Zwischenstopps eingelegt um sich zu stärken. Wichtigster Knotenpunkt ist hier das Trewwerer Budsche.

 

Zum Schluss wird der große Kerwebaum an der TV Turnhalle mit Hilfe der Altkerweborsch gelegt und bei Anbruch der Dämmerung durch's Ort bis zum Baumgewinner transportiert.

Neben- und hintendran laufen die traurigen Kerweborsch und Mädscher und verabschieden sich so symbolisch, mit Jammern und Heulen, von der Kerb 2017.

 

Nach dem traurigen Abschied lädt der Baumgewinner zu Speis und Trank ein und die Kerb findet ihren Ausklang.